Iaido

居合道

 

Iaido ist die japanische Kunst des Schwertziehens.

 

Ihre Wurzeln reichen bis weit zurück in japanische Kriegertraditionen in denen das Schwert mit der Zeit eine immer wichtigere Rolle zu spielen begann. Diente es zu Beginn nur als Sekundärwaffe für den Nahkampf, während in der Schlacht hauptsächlich Bogen und Lanzen eingesetzt wurden, nahm es als Duellwaffe und Statussymbol der Samuraiklasse spätestens zu Beginn der Tokugawa-Ära eine immer wichtigere Stellung ein. Im selben Rahmen veränderte sich aber auch die Nutzung und Studium des Schwertes weg von der bereits gezogenen Waffe auf dem Schlachtfeld die gezielt gegen Schwachstellen der gegnerischen Rüstung eingesetzt wird, hin zur im Gürtel getragenen Waffe die bei eventuellen Überfällen und ähnlichen Situationen schnell gezogen und eingesetzt werden musste. 

 

In diesen Wandel fällt die Entstehung der Kampftechniken des Schwertziehens, die über die Zeit unter verschiedenen Namen wie Iai oder Batto trainiert wurden und werden. 

 

Iaido wird dabei heute hauptsächlich in Katas – einzeln ausgeführten, festgelegten Formen – geübt bei denen der Iaido-ka eine Technik gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner ausführt. 

 

Bei uns trainieren wir sowohl die Grundformen des Seitei-Iai und Toho-Iai als auch die der Musō Jikiden Eishin-Ryū

 

 

Seitei-Iaido (制定居合道)

 

Das heute 12 Kata umfassende Set des Seitei-Iaido wurde vom ZNKR (Zen Nippon Kendo Renmei) unter Mitarbeit von Meistern aus verschiedenen Iaido-Schulen (u. a. Musō Jikiden Eishin-ryū, Musō Shinden-ryū und Hoki-ryū) zusammengestellt um ein einheitliches Grundgerüst für Iaido-Übende zu schaffen.

 

Dabei diente für jede der 12 Kata eine Kata aus den ursprünglichen Iaido-Schulen als Vorbild, deren Technik und Ausführung aber vereinheitlicht wurden.

 

 

Tōhō-Iaido

 

Das 5 Kata umfassende Set des Toho-Iaido wurde vom ZNIR (Zen Nippon Iaido Renmei) unter Mitarbeit von Meistern aus verschiedenen Iaido-Schulen zusammengestellt um ein einheitliches Grundgerüst für Iaido-Übende zu schaffen.

 

Jede der 5 Kata stammt dabei aus einer bestimmten traditionellen Schule:

 

1. Maegiri - Eishin Ryu

2. Zengogiri - Mugai Ryu

3. Kiriage - Shinden Munen Ryu

4. Shihogiri - Suio Ryu

5. Kissakigaeshi - Hoki Ryu 

 

 

Musō Jikiden Eishin-Ryū (無双直伝英信流)

 

Diese Schule das Iaido füht ihre Wurzeln bis in die zweite Hälfte des 16Jh. zurück als Hayashizaki Jinsuke Minamoto no Shigenobu mit der Shinmei Muso-Ryu die erste Kampfschule gründete deren Hauptaugenmerk auf den Techniken des Schwertziehens lag.

 

Eine große Veränderung erfuhr die Schule zwischen der 7. und 9. Generation, als mehrere wichtige Elemente wie die Etablierung eines neuen Schwerttyps – dem Katana – als Standartwaffe der Samurai, sowie einer neuen formellen Art des Sitzens namens Seiza einzug in die Schule hielt.

Die wichtigste Figur dieser Reformation war der 7. Soke (Leiter) der Schule Hasegawa Chikaranosuke Hidenobu, nach dem die Schule fortan Hasegawa Eishin-Ryu genannt wurde.

 

Einen weiteren wichtigen Wendepunkt erlebte sie nach dem Tod des 11. Soke, als keine Einigkeit über dessen Nachfolger herrschte und sich die Schule in zwei Zweige aufteilte – die Tanimura-Ha und die Shimomura-Ha.

 

Aus letzterer sollte schließlich die Iaido-Schule der Musō Shinden-ryū hervorgehend, während der 17. Soke der Tanimura-Ha Oe Masamichi diese unter Einbeziehung seines Studiums der Shimomura-Ha und anderer Schwertschulen zur noch heute gültigen Form zusammenstellte und ihr den Namen Musō Jikiden Eishin-ryū gab.

 

Nach Oe Masamichis Tod kam es erneut zu Unstimmigkeiten über die Nachfolge so das auch von der Musō Jikiden Eishin-ryū heute verschiedene Zweige existieren die sich in Anzahl und Ausführung der Techniken untereinander unterscheiden können. 

 

 

Eine kleine Übersicht der Eishin-Ryu: (zum vergrößern anklicken)

 

 

 

Ein kleiner Stammbaum der Eishin-Ryu: (zum vergrößern anklicken)