allan

 

 

Shihan Allan Tattersall
(1932-2017)
Hanshi - Kyudan
Soke Myo Shin Ryu JuJitsu-Do

Präsident der United Kingdom JuJitsu Association International (UKJJAI)
Repräsentant der Dai Nippon Butoku Kai

 

 

Allan Tattersall begann sein Jiu Jitsu Training unter James Blundell und Robert Clarke, zwei Pionieren des Jiu Jitsu in England. Zu Beginn noch zusammen unter dem Dach der British Ju Jitsu Association (BJJA) bis Nidan, später dann in der World Ju Jitsu Federation (WJJF) unter Clarke bis zum Yondan.  

James Blundell

James Blundell

Robert Clark

Robert Clarke

 

In dieser Zeit bemühte man sich auch rege um Kontakte nach Japan, im Besonderen zur Hontai Yoshin Ryu, in dessen Rahmen auch Allan ein gemeinsames Seminar mit Meistern der Hontai Yoshin Ryu (u. a. auch Soke Inoue Tsuyoshi Munetoshi) in Manchester ausrichtete.



1983/84 begann er ebenfalls das Studium im Iaido der Stilrichtung Muso Jikiden Eishin Ryu unter Okimitsu Fujii, dem Begründer der British Kendo Association (in der er bis zum Yondan graduiert wurde) und später auch unter dessen Meister Haruna Matsuo.

Okimitsu Fujii

 

Leider kollidierte sein intensives Iaido Studium zu dieser Zeit mit seiner Tätigkeit in der WJJF, so das man sich schließlich freundschaftlich voneinander trennte und Allan fortan ein neues Zuhause in der European JuJitsu Union / International Ju Jitsu Federation (EJJU / IJJF) unter Vernon C.F. Bell fand wo er bis zum Rokudan trainierte.

 

Mit der Zeit begann sich allerdings ein besonderes Verhältnis zwischen Allan und seinem Iaido Lehrer Haruna Matsuo auszubilden, den Allan selbst als „father figure and dear friend“ beschreibt und das zu intensivem Kontakt und regelmäßigen Studienaufenthalten in Japan führte.

 

 

Allan hat diese Zeit folgendermaßen beschrieben:

„It began when he invited me to his home in Japan in about 1986 as a guest. This began to open a new world plus a chance to begin my dream to visit japan.

 He opened the doors to me like a dream come true, I experienced wonder after wonder during my frequent trips to Japan during the following years. I was walking on air, as you might say! Every trip opened a new door. To Kobe, Shikoku, Kyoto, Karashiki, Tanabe, Tattori, Dai Shoji Imperial Temple, Musashi Shrine, House, Museum etc etc – Master after Master none less than 7th Dan up to the highest peak, it was wonderful!

 The peak of the dream as a Jujitsu man was to visit and train in the historical Dojo of the famous Takenouchi Ryu founded in 1525. this was in 1995. this dojo I had searched for at least 25 years after seeing it briefly on a video. I was ecstatic, truly a dream of a lifetime. To top this! After the training, a large Banquette with his students where he drew his personal gift on a scroll, signed and stamped it, then presented it to me as a memento of my visit in a beautiful frame, wrapped in silk.”

auf deutsch:

“Alles begann als er (Haruna Sensei) mich ca. 1986 zu sich nach Japan einlud. Es eröffnete mir eine neue Welt und gab mir die Chance endlich meinen Traum von einem Japanbesuch wahr zu machen.

Wie in einem wahr gewordenen Traum öffnete er mir alle Türen und ich erlebte in den folgenden Jahren während meiner vielen Tripps nach Japan einen wundervollen Moment nach dem anderen. Jede Reise öffnete mir eine neue Tür. In Kobe, Shikoku, Kyoto, Karashiki, Tanabe, Tattori, Dai Shoji kaiserlicher Tempel, Musashi Schrein, Haus, Museum usw. – Meister nach Meister, keiner weniger als 7. DAN bis in die Höchsten Spitzen, es war wundervoll!

Der Höhepunkt für mich als JuJitsu-ka war der Besuch und das Training im historischen Dojo der berühmten Takenouchi Ryu (gegr. 1525) im Jahr 1995. Nach diesem Dojo hatte ich bereits seit 25 Jahren gesucht, nach dem ich einen kurzen Ausschnitt darüber in einem Video gesehen hatte. Ich war ekstatisch, wirklich ein Lebenstraum der wahr wurde. Aber um das noch zu toppen wurde nach dem Training ein großes Bankett mit allen Schülern abgehalten in dem man mir eine unterschriebene und abgestempelte Schriftrolle in einem schönen, in Seide gewickelten Rahmen überreichte.“

 

 

Nachdem Allan von seiner Reise zum Dojo der Takenouchi Ryu nach England zurückgekehrt war erhielt er eine Einladung zu einem speziellen Seminar der Dai Nippon Butoku Kai (DNBK) in London, wo er H.T. Hamada kennenlernte, der ihn direkt zu einer Graduierungsprüfung aufforderte die Allan bestand und sowohl die Graduierung zum Shichidan Jiu Jitsu als auch den Ehrentitel des Kyoshi verliehen bekam.

 

Fünf Jahre und eine weitere anstrengende Prüfung vor 15 Hanshi der DNKB später erhielt er den Hachidan Jiu Jitsu und schließlich nach einer weiteren Prüfung 2002 vor 25 Hanshi in Kyoto in Japan den Ehrentitel des Hanshi im Jiu Jitsu und die Anerkennung seines eigenen Stils als Myo Shin Ryu Jujitsu innerhalb der DNBK.

 

Beim europäischen Taikai des DNBK 2005 in Portugal wurde im der Rokudan sowie der Ehrentitel Kyoshi im Iaido verliehen.

 

Außerdem erwarb sich Allan über die Jahre weitere Graduierung:

Yondan Kobudo, Sandan Aikido , Sandan Aikijitsu , Shodan Karate

 

Allan Tattersall verstarb am 18. Juli 2017.

 

MON von Shihan Tattersall, Hanshi

Shihan Allan Tattersall, Hanshi, Soke Myo Shin Ryu Jujitsu Do
www.myo-shin-ryu.eu